Casa di Accoglienza Tabor, vollständig restrukturiert im Jahre 1997, öffnet wieder seine Türen.

Es liegt auf dem Jasmin-Hügel, im Rücken des Vatikanstaates und der Peterskirche. Geleitet wird es von den Franziskanischen Schwestern der Schmerzhaften Mutter, die seit mehreren Jahren ihre Dienste der Aufnahme von Pilgern, Einzelpersonen und Gruppen widmen, die wünschen eine geistige Erfahrung zu machen im Bewundern der antiken und christlichen Kunst- Schätze, die die Stadt Rom charakterisieren.

Ein großer Garten umgibt das Haus und lädt zu Reflexion oder Meditation ein. Auf dem Anwesen ist auch Platz, um das Auto sicher abzustellen. Das Haus verfügt außerdem über eine große Kapelle, in der es möglich ist, zur Meditation und zum persönlichen Gebet einzukehren. Der Konferenzsaal ist geräumig und mit Einrichtungen zur Simultanübersetzung und Videoübertragung ausgestattet; er eignet sich bestens für Versammlungen oder Konferenzen kleiner Gruppen, auch wenn sie keine Hausgäste sind. Das Haus bietet Übernachtungs- und Frühstücksmöglichkeiten; es stehen sieben Einzelzimmer und 15 Doppelzimmer zur Verfügung, die alle ausgestattet sind mit einem Badezimmer mit Dusche, einer Klimaanlage und einer Heizung. Das Frühstück wird in einem großen und gemütlichen Saal, dem Refektorium, serviert. Im Fall von Kapiteln oder Treffen ist es auch möglich, dort alle anderen Mahlzeiten einzunehmen. Die Gäste können sich den Gebeten der Gruppe der Schwestern beigesellen und für Gruppen ist es möglich, Eucharistie oder andere Gottesdienste zu feiern.

Ausstattung